Referenzen

Glaser Barbara
Hufpflegerin
"Vielen Dank für die freundliche und unkomplizierte Schadensregelung! Ich bin sehr froh bei Ihnen versichert zu sein. Freundliche Grüße Barbara Glaser"
 

Sattelversicherung

Die clevere Lösung alle Reiter ist unsere Hausratversicherung!

Oft schon wurden wir von Reitern darauf angesprochen, ob man Pferdesättel nicht auch gegen einfachen Diebstahl oder mutwillige Beschädigung versichern kann.

Bild: Symbol Haus

   

"Wird der Sattel nun aus einer offenen Sattelkammer gestohlen, greift der Versicherungsschutz nicht.

Das wäre ein einfacher Diebstahl und ist außer im Deckungskonzept der Wolfgang Fischer Versicherungsmakler GmbH bei allen Versicherern ausgeschlossen. Einzige Voraussetzung ist auch hier eine polizeiliche Anzeige."

(St-GEORG 12/2014 "Tatort Sattelkammer")

 

Ihre Lösung: Die Satteldiebstahlversicherung in Ihrer Hausratversicherung

Sie benötigen keine separate Satteldiebstahlversicherung. Unsere Hausratversicherung reicht völlig aus!

Versicherungsschutz bereits

ab 8,75 € pro Monat

inklusive Versicherungssteuer (19%)

>> Unverbindliche Anfrage <<

 

 

 

 

 

 

 

  • Es ist dabei unerheblich, wie lange sich der Sattel außerhalb Ihrer Wohnung befunden hat.
  • Versicherungsschutz besteht weltweit! Also auch auf Wanderritten oder Turnieren
  • Die Erstattung erfolgt zum Neuwert! Es werden also keine Abschläge wegen Alter oder Zustand des Sattels vorgenommen.

 

Übliche Einschränkungen von Satteldiebstahlversicherungen, die in unserem Deckungskonzept NICHT relevant sind

 

  • KEINE Sicherungen nötig
    - der Sattel muss NICHT in einem abgeschlossenen Spind oder ähnlichem aufbewahrt werden.
  • NEUWERTENTSCHÄDIGUNG
    - es wird NICHT nur der Zeitwert ersetzt und es wird kein Abzug für "Gebrauchsspuren" vorgenommen
  • KEINE Altersstaffel oder Altersbegrenzug
    - es wird auch für einen alten Sattel der Betrag ersetzt der für den Kauf eines neuen Sattels in vergleichbarer Qualität benötigt wird. Egal wie alt der Sattel ist.
  • KEINE zeitliche Begrenzung (Nachtzeitklausel)
    - egal wann der Diebstahl erfolgt; Es besteht 24 Stunden am Tag Versicherungsschutz.
  • KEINE Selbstbeteiligung
    - die Rechnung wird ab dem ersten Euro erstattet.
  • WELTWEITE Deckung
    - Egal ob Deutschland oder Ausland: Es besteht Versicherungsschutz
  • Leistung auch bei BESCHÄDIGUNG OHNE DIEBSTAHL (Vandalismus)
    - Sofern eine widerrechtliche Sachbeschädigung durch einen Dritten erfolgt, werden Reparaturkosten erstattet.

 

Ihr Zusatznutzen

Abgesehen davon, dass Ihr Sattel umfassend versichert ist, profitieren Sie von vielen weiteren Deckungserweiterungen und sehr günstigen Beiträgen unserer Hausratversicherung.

Ausführliche Informationen, Details zum Deckungsumfang, der Beitragsberechnung usw. finden Sie auf unserer Seite Hausratversicherung (inkl. Satteldiebstahlversicherung) 

>> Unverbindliche Anfrage <<

Hintergrundwissen zur Satteldiebstahlversicherung

Wir haben an dieser Stelle bewußt einige fachliche Ausführungen zu diesem Thema weggelassen. Die Erläuterungen sollen nur den grundsätzlichen Unterschied zwischen Einbruch-Diebstahl und dem einfachen Diebstahl von Reitsätteln deutlich machen.

Erläuterung: Einbruch-Diebstahl

Einbruch-Diebstahl bedeutet, dass der Pferdesattel 

  • in einem abgeschlossenen Gebäude aufbewahrt wurde und der Dieb sich gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschafft hat.
  • in einem abgeschlossenen Behältnis (z.B. Schrank), innerhalb eines Gebäudes aufbewahrt wurde und der Dieb das Behältnis gewaltsam aufgebrochen hat. In diesem Fall muss das Gebäude nicht abgeschlossen sein.

Der Einbruch-Diebstahl setzt also ein nachweisbares Überwinden einer "gewissen Sicherung" des Sattels und die Unterbringung in einem Gebäude voraus. 

  • Dies ist grundsätzlich in jeder Hausratversicherung mitversichert.

Allerdings darf sich der Sattel regelmäßig nur vorübergehend außerhalb der Wohnung befinden, was oft zum Problem wird.

>> Unverbindliche Anfrage <<

Erläuterung: Einfacher Diebstahl

Einfacher Diebstahl bedeutet nichts anderes, als die unberechtigte Wegnahme des Sattels durch einen Dritten.

Im Gegensatz zum Einbruch-Diebstahl muss der Sattel weder in einem Gebäude untergebracht werden, noch irgendwie gesichert sein. Es genügt, dass man Ihnen Ihr Eigentum weggenommen hat.

  • Dieser einfache Diebstahl ist in normalen Hausratversicherungen nicht versichert!

 

Erläuterung: Mutwillige Beschädigung durch Dritte

Vorschau: Satttel 2

Mutwillige Beschädigung durch Dritte bedeutet, dass Ihr Pferdesattel absichtlich durch einen anderen Menschen (nicht Sie selbst!) beschädigt wird.

Nicht unter den Versicherungsschutz fallen somit Schäden

 

Erläuterung der Deckungssystematik in der Hausratversicherung und des Einschlusses der Satteldiebstahlversicherung

Der Sattel gehört zu den versicherten Sachen nach Paragraph 1 der Allgemeinen Hausratsversicherungsbedingungen VHB 92 Fassung Januar 2008.
 
Diese versicherten Sachen sind grundsätzlich nach Paragraph 10 der VHB 92 Fassung Januar 2008 nur am Versicherungsort (hierzu zählt insbesondere die Wohnung des Versicherungsnehmers) versichert.

Über Paragraph 12 der VHB 92 Fassung Januar 2008 wird der Versicherungsort jedoch um die so genannte Außenversicherung erweitert. In den genannten Standardbedingungen gilt dies jedoch nur, sofern sich der Hausrat nur vorübergehend außerhalb des Ortes befindet. Insbesondere Zeiträume über drei Monate gelten nicht mehr als vorübergehend. Diese Einschränkung wird jedoch in den Klauseln für d ie Deckung – hier Klausel 10 aufgehoben. Somit besteht Versicherungsschutz für Hausratsgegenstände auch dann, wenn diese längerfristig außerhalb der Wohnung verbracht wurden, was insbesondere im Fall eines Sattels die Regel ist.
 
In den VHB 92 Fassung Januar 2008 gilt nur der Einbruchdiebstahl versichert. Vergleichen Sie hierzu bitte Paragraph 5 der Bedingungen. Da hier nur vom Einbruchdiebstahl gemäß Definition in Paragraph 5 die Rede ist, gilt der "einfache Diebstahl" nicht versichert. Dieser einfache Diebstahl liegt jedoch regelmäßig vor, wenn Sättel in einer Sattelkammer unverschlossen gelagert werden d.h. entweder die Sattelkammer selbst oder ein eventuell vorhandener Spind, nicht verschlossen sind.
 
Der Versicherungsschutz des Sattels gegen den einfachen Diebstahl ergibt sich daher zunächst aus dem eingeschlossenen Zusatzpaket:
 
"Schäden gemäß Ziff. 1- 12 an versicherten Sachen und Kosten sind bis zu einer
Entschädigungsgrenze 500 € beitragsfrei... mitversichert:
...
2. als Opfer des bei einer – polizeilich angezeigten - Straftat (zum Beispiel mutwillige Beschädigung, Diebstahl, ...".
 
Und genau dies ist einfacher Diebstahl: Eine Straftat. Die Tatsache dass der einfache Diebstahl versichert ist, ergibt sich also daraus, dass auch ein einfacher Diebstahl eine Straftat darstellt, welche eben im Zusatzpaket unter 2. mitversichert gilt.
 
Es wird also hier deshalb nicht direkt auf den Sattel Bezug genommen, weil er ja sowieso Hausratsgegenstand ist und damit mitversichert ist. Auch der Versicherungsort wird nicht mehr erwähnt, da dieser ja über die Klausel 10 bereits sowohl zeitlich als auch hinsichtlich der Örtlichkeit ausgeweitet wurde.
 
Der Diebstahl aus verschlossenen Kfz (Ziffer 4) wird übrigens nur nochmals aufgeführt, da dieser Deckungszusatz in moderneren Hausratbedingungen Einzug gefunden hat. Er ist somit nur deklaratorisch zu verstehen.

Übrigens: Auch die mutwillige Beschädigung durch einen Dritten stellt eine Straftat dar. Damit ist auch dies mitversichert. Auch alle weiteren Straftaten, bei denen Ihre Hausratgegenstände beschädigt werden, gelten mitversichert! Allein diese Klausel macht die vorgeschlagene Hausratversicherung zu einer der umfassendsten am aktuellen Markt!

FAQ´s - Fragen von Sattelbesitzern


"Kann Versicherungsschutz geboten werden, wenn mehrere Sättel vorhanden sind, die zusammen über 5.000 Euro Wert haben?"

Bei einem EINBRUCH-DIEBSTAHL (z.B. nachweisliches Aufstemmen der Tür der Sattelkammer oder nachweisliches gewaltsames Aufbrechen des Spindes) besteht Versicherungsschutz bis zur Versicherungssumme (z.B. 50.000 Euro). Hier gibt es also keine Probleme hinsichtlich der Versicherungssumme.

Problematisch wird es, wenn kein EINBRUCH-DIEBSTAHL nachgewiesen werden kann. Wenn also z.B. nicht nachgewiesen werden kann, dass die Sattelkammer oder der Spind gewaltsam geöffnet wurde.

"Wird der Sattel nun aus einer offenen Sattelkammer gestohlen, greift der Versicherungsschutz nicht. Das wäre ein einfacher Diebstahl und ist außer im Deckungskonzept der Wolfgang Fischer Versicherungsmakler GmbH bei allen Versicherern ausgeschlossen. Einzige Voraussetzung ist auch hier eine polizeiliche Anzeige." (St-GEORG 12/2014 "Tatort Sattelkammer")

Aktuell ist die Gesamtentschädigung pro Versicherungsfall auf 5.000 Euro begrenzt. Dabei ist es egal, wie viele Sättel gestohlen werden und wie hoch der Gesamtschaden ist.

Da wir unter anderem durch den Artikel "Tatort Sattelkammer" sehr viele Anfragen erhalten haben, überarbeiten wir gerade unser Deckungskonzept um auch künftig höhere Versicherungssummen bei einfachem Diebstahl realisieren zu können. Dies wird jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

"Warum findet sich auf den Vorschlägen nicht der Name des Versicherers?"


Da es sich bei den meisten unserer Deckungskonzepte um Bedingungswerke handelt, die nur über uns erhältlich sind, ist für viele unserer Kunden der Name des Versicherers eher uninteressant.

Da es sich außerdem meist um "Makler-Versicherer" handelt - also um Versicherer die keinen eigenen Außendienst beschäftigen und auch nur sehr selten in der allgemeinen Werbung auftauchen, heben wir den Namen des Versicherers normalerweise nicht hervor. Dennoch finden Sie natürlich auf den Bedingungen den Hinweis auf den Versicherer und natürlich teilen wir Ihnen den jeweiligen Versicherer auch gerne mit.

Stand 2015/01 VR9

Wir im Netz